Heimtrainer Vergleich und Trainingstipps

Jedes Jahr, jeden Monat, jeden Tag starten die Leute in ein neues, gesundes Leben. Um dieses Ziel zu verwirklich müssen viele Schritte erfüllt werden. Ein sehr wichtiger Punkt ist die allgemeine Fitness und Ausdauer. Viele Städter oder Personen mit wenig Zeit finden oftmals nicht den richtigen Weg oder haben einfach keine Lust sich draußen zu bewegen. So geht es auch mir. Will man draußen laufen ist man immer abhängig von den Widrigkeiten die dort herrschen. Niemand hat dauerhaft Lust durch Regen, Stau, Lärm etc. zu laufen und viele entscheiden sich daher für den Ausdauersport in den eigenen 4 Wänden.

Ich habe bereits in über 15 Fitnessstudios und etlichen privaten Heimstudios trainiert und konnte mir über die Jahre einen guten Einblick über verschiedene Cardiogeräte, ihr Zubehör und das allgemeine gesündere Leben machen.

Mit dieser Seite möchte ich dir Tipps geben, welche Heimtrainer euer Ziel am besten erreichbar machen und welche Aspekte wirklich zählen, wenn ihr einen Heimtrainer kaufen wollt.

Was findest du hier zu Heimtrainern:

Als leidenschaftlicher Radler zeige ich dir hier primär meine liebsten Heimtrainer bzw. stationären Fahrräder. Wegen der Nachfrage gehe ich natürlich auch kurz auf die anderen Arten an Heimtrainern ein und biete dir auch hier eine qualitative Auswahl an. Desweiteren möchte ich dir ein paar Trainingstipps vermitteln und natürlich auch noch das richtige Zubehör ans Herz legen, wenn du einen Heimtrainer kaufen willst. Am besten liest du dir einfach meine Artikel durch und entscheidest dich dann, ob du einen meiner vorgeschlagenen Heimtrainer kaufen möchtest 🙂

Aus Gründern der Übersicht habe ich dir hier noch einmal die genauere Definition dargestellt, was eigentlich einen Heimtrainer und seinen „Konkurrenten“, das Ergometer, ausmacht.

Quelle: Klick

Heimtrainer oder Ergometer

Der Heimtrainer

Der Heimtrainer hat sich als Fitnessgerät vor allem für Cardio-Einheiten ausgezeichnet und ist mit der Zeit zu einem beliebten Trainingspartner für viele Athleten geworden. Grund dafür ist unter anderem seine einfach und intuitive Bedienung sowie seine Effektivität wenn es um fordernde Trainingseinheiten geht, egal ob in den eigenen vier Wänden oder im Fitnessstudio. Zusammengefasst ist der Heimtrainer ein Sportgerät ohne viel Technik mit den wichtigsten Grundfunktionen für ein anspruchsvolles Workout bei dem das eigentliche Training im Mittelpunkt steht. Der Widerstand des „Zimmerfahrrads“ wir in Stufen eingestellt, die geschieht mechanisch und manuell. Auch wenn hier die einfache Bedienung des Heimtrainers zu einer sehr kurzen Kennlernphase führt hat dies auch gewisse Nachteile da durch die manuelle Stufeneinstellung der tatsächliche Widerstand variieren kann, je nach Modell kann sogar das Verhalten der einzelnen Stufen mit der Zeit unterschiedlich ausfallen oder schwerer werden sodass das Gerät gewartet werden muss. Auch der Zustand des Gerätes, genauer, die Betriebstemperatur hat einen direkten Einfluss auf den eingestellten Wiederstands-Level. Fitnessgeräte wie der Heimtrainer erlauben also keine exakten Trainingsvorgaben und arbeiten stattdessen mit Schätzwerten. Wer allerdings nicht unverzichtbar in einem bestimmten Watt-Level trainieren muss, beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen dem bietet der Heimtrainer ein voll funktionsfähiges und lohnenswertes Herz-Kreislauf-Training.

Das Ergometer

Das Ergometer ist im Grunde genommen ein Leistungsmessgerät aus der Leistungsphysiologie mit dem genau Watt Leistungen gemessen werden können bzw. vorgegeben. Die häufigste Form des Ergometers ist das Fahrrad weshalb es hier auch fälschlicherweise häufiger zu einer Verwechselung mit dem Heimtrainer kommt. Ergometer sind anders als Heimtrainer in der Lage während des Ausdauertrainings verschiedene Leistungsparameter wie Watt oder Herzfrequenz vorzugeben und zu messen.

Das Ergometer wird im Gegensatz zu den meisten Heimtrainern an den Strom angeschlossen und verfügt so über eine elektronische Anzeige für verschieden wichtige Leistungsdaten. Der Widerstand wird hier in Watt eingestellt und kann je nach Modell sogar in kleinen 5-10 Watt schritten gemessen werden so ist eine genau Leistungsvorgabe des Athleten möglich, anders als es bei einem Heimtrainer wäre.

Darüber hinaus bieten Ergometer meist auch eine Vielzahl an Trainingsprogrammen an, welche entweder Watt- oder Herzfrequenzabhängig sind. Bei einem Herzfrequenzabhängigem Trainingsprogramm beispielsweise wird die Wattleistung dem Puls angepasst also ist der Puls zu niedrig erhöht sich der Wattwiderstand und anders herum, solche Funktionen können nur Ergometer bieten. Trainingssoftware wie Kettler World Tours 2.0 beim Kettler Ergometer Ergo Smachen das Ergometer-Training noch abwechslungsreicher und außergewöhnlicher. Vor allem für unmotivierte Athleten ein besonderer Anreiz für ein erfolgreiches Training.

Auch mechanisch gibt es große Unterschiede zum Heimtrainer der im Gegensatz zum Ergometer deutlich lauter ist und vor allem bei intensiveren Trainingseinheiten besonders laut ist während das Ergometer relativ wenig Geräuschentwicklung hat.

Unterschiede zusammengefasst

  • Das Ergometer benötigt immer eine Stromquelle für den Trainingscomputer oder die Wattlevel Einstellungen während Heimtrainer mit Batterien betrieben sind und die Einstellung des Leistungslevels per Hand vorgenommen wird.
  • Ergometer erfassen die Leistungsfähigkeit genau in Watt, Heimtrainer dagegen arbeiten mit sehr ungenauen Schätzwerten oder geben gar keine Auskunft über die erbrachte Leistung.
  • Das Ergometer misst den Puls und kann diese Daten dann in das Laufende Training mit einbinden. Auch manche Heimtrainer können den Puls messen allerdings wesentlich ungenauer und auch ohne diesen Wert ins Training mit einzubeziehen.
  • Das Ergometer ist in der Regel sehr viel teuer besitzt dafür aber auch kompliziertere Technik welche für ein genaueres und besser gesteuertes Training sorgt sowie eine Versorgung mit allen wichtigen Trainingsdaten zu genauen Erfassung der erbrachten Leistung. Heimtrainer sind vor allem dafür ausgelegt einfach nur Sport zu treiben mit Erfolgen, auch wenn diese nicht messbar sind durch das Gerät.

Quelle: Klick

Im Folgenden findest du meinen Heimtrainer Vergleich. Hier vergleiche ich die verschiedenen Heimtrainer und schlage dir meine Empfehlungen vor. Ich bin dabei vor allem auf die Aspekte eingegangen die ausschlaggebend sind, wenn du dir ein Gerät für zu Hause anschaffst. Oftmals unterscheiden sich nämlich die Anforderungen für ein heimisches Gerät gegenüber den Heimtrainern die in Studios eingesetzt werden. Als Privatperson möchtest du ja auch auf Faktoren wie Platz, Strom, Lautstärke achten. In vielen Fitnessstudios werden diese Punkte nur teilweise oder gar nicht berücksichtigt.

Heimtrainer Vergleich

Vergleich der Heimtrainer Varianten
KategorieFahrradLiegefahrradCrosstrainerLaufbandRudergerät
ZielSteigern der KonditionSteigern der KonditionSteigern der Kondition und allg. FitnessSteigern der KonditionSteigern der Kondition und allg. Fitness
Beanspruchte MuskulaturBeineBeineBeine, Arme, SchulterBeineGanzkörper, vor allem Beine, Arme, Rücken
IntensitätMittelLeichtMittelMittelSchwer
ModiViele VariantenWenig VariantenWenig VariantenViele VariantenViele Varianten
Belastung (KG)MittelHochMittelMittelHoch
PlatzWenig, oft einklappbarViel, schwer zu verstauenWenig, oft einklappbarWenig, oft einklappbarViel, schwer zu verstauen
KostenBillig, ab 250€Mittel, ab 350€Billig, ab 250€Billig, ab 150€Teuer, ab 500€
Mein Favorit auf AmazonKettler Heimtrainer Axos Cycle PKettler Heimtrainer Axos Cycle RChristopeit Crosstrainer Ergometer CXM 6Christopeit Laufband Runner Pro MagneticSkandika Aquarius 3-in-1 Rudergerät

Trainingstipps:

Du hast dir einen Heimtrainer gekauft? Dein Heimtrainer ist aufgebaut und Einsatzbereit? Du denkst nur noch daran endlich auf das Gerät zu schwingen und los zu legen? Dann lies dir am besten zuerst meine Heimtrainer-Trainingstipps für das Training mit deinem Heimtrainer durch.

(Natürlich kannst du die Tipps auch auf ein normales Ausdauertraining übertragen).

Vor dem Training mit deinem Heimtrainer:

„1 Stunde Training sind 4% deines Tages“ – Arnold Schwarznegger.

Während das Zitat natürlich seine Richtigkeit und Daseinsberechtigung hat, reicht es natürlich nicht einfach 1 Stunde zu trainieren und dann hat sich die Sache erledigt. Auch wenn es nicht viel ist, so ist es doch wichtig sich auf sein Training vor zu bereiten.

  • Essen und Trinken:

Es gibt nichts Störenderes als ein voller Magen und/oder eine volle Blase. Und es stört nicht nur, es ist auch noch schädlich. Sobald du dich auf deinen Heimtrainer schwingst, ist das Letzte woran dein Körper denkt die Verdauung. Dein ganzes Blut wird in die Körperteile gepumpt die wichtig sind um das Training zu absolvieren.  Dadurch wird deine Verdauung gestört und dein Training negativ beeinflusst. Dasselbe gilt fürs Trinken. Zwar musst du Flüssigkeit nicht „verdauen“, dennoch ist es störend, während des Trainings auf Toilette zu müssen.

Daher rate ich dir: 1-2 Stunden vor dem Ausdauertraining nichts zu essen und nur während des Trainings zu trinken. Im Optimalfall trainierst du auf nüchternen Magen um so deinen Stoffwechsel direkt in Schwung zu bringen.

  • Krafttraining

Um dein Ausdauer optimal zu verbessern, rate ich dir auch hier trainier lieber deine Ausdauer und deine Kraft separat. Wenn es dir allerdings nur um Fettverlust geht, solltest du dein Ausdauertraining nach dem Krafttraining absolvieren. So werden deine Speicher während des Krafttrainings geleert und du kannst dieses Defizit im Ausdauertraining voll ausnutzen.

Das Training mit dem Heimtrainer:

  • Für Fettverlust

Möchtest du das Ausdauertraining ganz simpel unterteilen, dann gibt es zwei verschiedene Arten: Langsam und gemächlich, sowie schnell und intensiv.

Was denkst du, was für den Fettverlust geeigneter ist? Wenn du auf Ersteres getippt hast, liegst du richtig. Möchtest du mit deinem Heimtrainer Fett verlieren und abnehmen ist ein ruhigeres aber beständigeres Training ratsamer.

Warum? Je länger du trainierst, desto leerer werden deine Speicher. Trainierst du zu intensiv, hältst du vermutlich nicht lange durch. Beim Fettverlust geht es vor allem um die reale Kondition.

Merke: Je nach Körper und Person, verfällst du erst nach 20-40 Minuten in ein Defizit. Das heißt, erst ab diesem Zeitpunkt fängt dein Körper an Fett zu verbrennen.

  • Für Fitness

Auf einem Heimtrainer die Fitness zu verbessern und zu beobachten ist wohl eines der nützlichsten Features der Geräten. Anders als beim Fettverlust, möchtest du möglich intensiv trainieren. Persönlich kann ich dir nur nahe legen einfach mal die ganzen Modi der Geräte aus zu probieren. Über die Jahre sind diese nämlich immer interessanter, sinnvoller und spaßiger geworden. Vor allem Sachen wie Bergtraining, Rennenfahren oder Staffelfahren sind sehr cool.

Was ich dir rate ist: Setz dir klare Zeiten, Strecken o.ä. und beobachte, wie und ob du deine Zeiten schlagen kannst oder dich generell verbesserst. Hier sind die Heimtrainer wirklich von Vorteil, da du hier schwarz auf weiß sehen kannst, welche Fortschritte du machst.

Nach dem Training mit dem Heimtrainer:

  • Essen und Trinken

Trinken darfst du alles (natürlich nur gesundes). Vor allem grüner Tee ist hier ratsam, da dieser den Stoffwechsel anregt und diesen so auf einem hohen Niveau hält. Nahrungstechnisch ist dein Körper vor allem auf Kohlenhydrate angewiesen. Allerdings rate ich dir hier, dass du lieber ein paar Minuten wartest und deinen Körper erstmal runterkommen lässt. Danach sind vor allem Mahlzeiten mit Brot, Reis, Nudeln o.ä. ratsam.

  • Training

Persönlich kümmere ich mich gerne um meine Gelenke und dehne mich am liebsten nach dem Ausdauertraining. Zu diesem Zeitpunkt sind die Gelenke alle aufgewärmt und am dehnbarsten. Auf der nächsten Seite, zeige ich dir gerne etwas von dem Zubehör, welches ich gerne dazu benutze.

Wie ich schon bei Punkt 1 sagte, würde ich von einem Krafttraining abraten, da der Körper hierfür viel zu schlapp ist.

Heimtrainer Vergleich für Anfänger

Jeder der sich noch unsicher mit dem Umgang und der Nutzung eines Heimtrainers fühlt, dem empfehle ich das folgende Video. Hier wird von dem Channel „Body Attack Sports Nutrition“ sehr genau, detailiert und übersichtlich erklärt mit welchem Heimtrainer du was erreichen kannst und auf welchem Wege. Thilo Pasch erklärt hier sehr ausführlich alles rund um die Geräte und ihren Zweck. Ein optimaler Einblick also, wenn du einen visuellen Heimtrainer Vergleich wünschst 🙂